Villa Garbald

Villa Garbald

Gottfried Semper – Miller & Maranta
Sonja Hildebrand (Hg.)
CHF 65.00
inkl. MWST

Deutsch

2., überarbeitete, erweiterte und aktualisierte Auflage 2015
23 x 27 cm, Broschur mit Schutzumschlag
144 Seiten, 152 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-345-9
CHF 65.00 / EUR 62.00
Deutsch

Vorworte von Vreni Müller-Hemmi und Quintus Miller
Beiträge von Annemarie Bucher, Rino Fontana, Sonja Hildebrand, Werner Oechslin, Jürg Ragettli, Martin Tschanz, Stefanie Wettstein, John Ziesemer
Mit Fotografien von Ruedi Walti
Gestaltet von Bernet & Schönenberger

In den Jahren 1862 und 1863 entwarf und errichtete Gottfried Semper für den Bergeller Zolldirektor Agostino Garbald und seine Frau, die Dichterin Silvia Andrea, in Castasegna an der Schweizer Grenze zu Italien ein italienisches Landhaus in Schinkel’scher Manier.2002 gewann das Basler Architekturbüro Miller & Maranta den Wettbewerb für die Restaurierung, Umnutzung und Erweiterung der Villa, die heute als sogenanntes Denklabor, ein Seminarzentrum für ETH und Universität Zürich sowie andere Gruppen aus Bildung und Wirtschaft, genutzt wird.
Für die Neuauflage der Publikation, deren erste Auflage seit Jahren vergriffen ist, wurden die Texte dem aktuellen Informationsstand angepasst.

English

2nd edition (revised and expanded) 2015
23 x 27 cm, softcover
144 pages, 152 illustrations
ISBN 978-3-85676-345-9
CHF 65.00 / EUR 62.00
German

Forewords by Vreni Müller-Hemmi and Quintus Miller
Contributions by Annemarie Bucher, Rino Fontana, Sonja Hildebrand, Werner Oechslin, Jürg Ragettli, Martin Tschanz, Stefanie Wettstein, John Ziesemer
With photographs by Ruedi Walti
Designed by Bernet & Schönenberger

In 1862 and 1863 Gottfried Semper designed and built an Italian country house in Schinkel's style in Castasegna on the Swiss border with Italy for the Bergell customs director Agostino Garbald and his wife, the poet Silvia Andrea. In2002, the Basel architectural firm Miller & Maranta won the competition for the restoration, conversion and extension of the villa, which is now used as a think tank, a seminar centre for the ETH and the University of Zurich as well as other groups from the fields of education and business.
For the new edition of the publication, the first edition of which has been out of print for years, the texts were adapted to the current state of information.