Rudolf Schwarz and the Monumental Order of Things

Rudolf Schwarz and the Monumental Order of Things

Adam Caruso, Helen Thomas (Hg.)
CHF 89.00
inkl. MWST

Deutsch

2. Auflage 2020. 24 x 32 cm, Leinen
334 Seiten, 163 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-362-6
CHF 89.00 / EUR 85.00
Englisch

Beiträge von Adam Caruso, Maria Conen, Wolfgang Pehnt, Maria Schwarz, Rudolf Schwarz, Helen Thomas
Fotografien von Hélène Binet
Gestaltet von Moiré

Das architektonische wie das intellektuelle Werk von Rudolf Schwarz (1897–1961), entstanden in der Zeit vor und nach dem Zweiten Weltkrieg, eröffnet ein tiefergehendes Verständnis der deutschen Nachkriegsarchitektur. Dieses Buch untersucht eine Auswahl von neun sakralen und profanen Gebäuden des Architekten, alle im Rheinland gelegen. Die Bauten werden durch neue Planzeichnungen und Fotografien anschaulich gemacht, ergänzt durch Schwarz’ Kommentare zu den vorgestellten Projekten und seinen ins Englische übersetzten Vortrag «Die Baukunst der Gegenwart» von 1958. Essays von Wolfgang Pehnt, Adam Caruso und Helen Thomas sowie ein Gespräch von Maria Conen mit der Architektin Maria Schwarz, Ehefrau von Rudolf Schwarz, vermitteln Einsichten in sein komplexes Œuvre.

English

2nd edition 2020. 24 x 32 cm, clothbound
334 pages, 163 illustrations
ISBN 978-3-85676-362-6
CHF 89.00 / EUR 85.00
English

Contributions by Adam Caruso, Maria Conen, Wolfgang Pehnt, Maria Schwarz, Rudolf Schwarz, Helen Thomas
Photographs by Hélène Binet
Designed by Moiré

The product of a continuous European architectural and intellectual practice that bridged the Second World War, the work of Rudolf Schwarz (1897–1961) allows a deeper understanding of post-war German architecture. This book examines nine of his religious and secular buildings sited in the Rhineland, which are presented through new survey drawings and photographs. These are accompanied by Schwarz’s project descriptions and his lecture ‘Architecture of Our Times’ from 1958, which contextualizes his approach. Essays by Wolfgang Pehnt and an interview with Schwarz’s wife, the architect Maria Schwarz, provide further insight into this complex oeuvre.