Museums- und Bibliotheksgebäude Winterthur

Museums- und Bibliotheksgebäude Winterthur

Erneuerung und Erweiterung
Silvio Schmed und Arthur Rüegg, Departement Kulturelles
und Dienste der Stadt Winterthur (Hg.)
CHF 38.00
inkl. MWST

Deutsch

2011. 23 x 29,7 cm, Hardcover
80 Seiten, 82 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-288-9
38.00 CHF / 35.00 EUR
Deutsch

Beiträge von Barbara Bühler, Nicole Kurmann, Arthur Rüegg, Silvio Schmed, Monika Stöckli
Fotografien von Georg Aerni
Gestaltet von Robert & Durrer

Die Publikation dokumentiert in Wort und Bild die umfassende Erneuerung und Erweiterung dieses einzigartigen Kulturbaus, durchgeführt von der Arbeitsgemeinschaft Silvio Schmed und Arthur Rüegg. Respektvolle Renovierungsmassnahmen und behutsame Eingriffe in den historischen Bestand ermöglichten in beispielhafter Weise eine Anpassung an aktuelle Bedürfnisse. Einzelne Beiträge sind der Entwicklung des Gebäudekomplexes, den Nutzungsansprüchen an das Dreispartenhaus und den durchgeführten baulichen und denkmalpflegerischen Aktivitäten gewidmet. Die Fotografien des renommierten Architekturfotografen Georg Aerni vermitteln Eindrücke von den Bauarbeiten und präsentieren das Gebäude in seinem neuen Erscheinungsbild.

English

2011. 23 x 29.7 cm, hardcover
80 pages, 82 illustrations
ISBN 978-3-85676-288-9
CHF 38.00 / EUR 35.00
German

Contributions by Barbara Bühler, Nicole Kurmann, Arthur Rüegg, Silvio Schmed, Monika Stöckli
With photographs by Georg Aerni
Designed by Robert & Durrer

The publication documents the comprehensive renewal and extension of this unique cultural building, carried out by the working group Silvio Schmed and Arthur Rüegg. Respectful renovation measures and cautious interventions in the historical stock made it possible to adapt to current needs in an exemplary manner. Individual contributions are devoted to the development of the building complex, the demands for use of the three-section building and the construction and preservation activities carried out. The photographs by the renowned architectural photographer Georg Aerni convey impressions of the construction work and present the building in its new appearance.