Lehrgerüste

Lehrgerüste

Theorie und Stofflichkeit der Architektur
Ákos Moravánszky
CHF 75.00
inkl. MWST

Deutsch

2015. 16 x 24 cm, Leinen
384 Seiten, 155 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-340-4
CHF 75.00 / EUR 72.00
Beiträge in Deutsch oder Englisch

Geleitwort von Vittorio Magnago Lampugnani
Gestaltet von Philippe Mouthon

Die Architekturtheorie steht in einem ähnlichen Verhältnis zum Bauwerk wie das Lehrgerüst zu einem Gewölbe. Sie bleibt unsichtbar, nur eine sorgfältige Betrachtung der fertigen Konstruktion erlaubt ihre gedankliche Rekonstruktion – das ist die Aufgabe, die der Autor dieses Bandes sich stellt. Die Aufsätze gruppieren sich um drei grosse Themenkreise: Architekturtheorie, die Architekturgeschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert und Architekturkritik.
«Moravánszkys Persönlichkeit, seine unbeirrbare Aufrichtigkeit und kluge Rationalität sind in jedem seiner Aufsätze zu spüren», schreibt Vittorio Magnago Lampugnani in seinem Geleitwort. «Generös legt er sein Wissen dar, das weit über das hinausgeht, was die orthodoxe Architekturgeschichtsschreibung und Architekturtheorie bislang verbreitet hat; scharfsinnig und hilfreich weist er inmitten dieser überbordenden Kenntnisse einen nie einfachen, aber stets leicht zu verfolgenden Weg.»

English

2015. 16 x 24 cm, clothbound
384 pages, 155 illustrations
ISBN 978-3-85676-340-4
CHF 75.00 / EUR 72.00
Contributions in German or English

Preface by Vittorio Magnago Lampugnani
Designed by Philippe Mouthon

Architectural theory has a similar relationship to the building as the falsework has to a vault. It remains invisible, only a careful examination of the finished construction allows its mental reconstruction – that is the task that the author of this volume sets himself. The essays are grouped around three major topics: Theory of architecture, the architectural history of Central Europe in the 20th century and architectural criticism.
‘Moravánszky’s personality, his unwavering sincerity and wise rationality can be felt in each of his essays,’ writes Vittorio Magnago Lampugnani in his preface. ‘He presents his knowledge generously, which goes far beyond what orthodox architectural history and theory has so far spread; in the midst of this exuberant knowledge he shows a way that is never easy, but always easy to follow.’