Jacques Schader (1917–2007)

Jacques Schader (1917–2007)

Architektur für die Nachkriegsmoderne
Michael Hanak
CHF 78.00
inkl. MWST

Deutsch

2018. 22,5 x 30 cm, Hardcover 
292 Seiten, 428 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-373-2
CHF 78.00 / EUR 68.00
Deutsch

Vorwort Bruno Maurer
Mit einem Beitrag von Angela Schader
Mit Fotografien von Hannes Henz
Gestaltet von Philippe Mouthon

Mit seinem Hauptwerk, der Kantonsschule Freudenberg in Zürich, erlangte Jacques Schader internationales Renommee. ­Seine Bauten und Projekte, von denen die bedeutendsten ausführlich behandelt werden, widerspiegeln exemplarisch zentrale Entwurfsparameter der Nachkriegsmoderne: Raster und Modul, Transparenz und Durchdringung. Neben seiner Tätigkeit als selbständiger Architekt war Schader Redakteur der Zeitschrift Bauen + Wohnen, später lehrte er als Professor für architektonisches Entwerfen und Konstruieren an der ETH Zürich. In der Publikation wird Jacques Schader erstmals in allen Facetten seines beruflichen Engagements und mit seinem gesamten Œuvre vorgestellt.

English

2018. 22.5 x 30 cm, hardcover 
292 pages, 428 illustrations
ISBN 978-3-85676-373-2
CHF 78.00 / EUR 68.00
German

Foreword by Bruno Maurer
With a contribution by Angela Schader
With photographs by Hannes Henz
Designed by Philippe Mouthon

Jacques Schader became international renowned due to his main work, the Kantonsschule Freudenberg in Zurich. His buildings and projects, the most important of which are examined in detail, exemplarily reflect central design parameters of post-war modernism: grid and module, transparency and permeation. In addition to his work as an independent architect, Schader was editor of the magazine Bauen + Wohnen, and later taught as professor for architectural design and construction at ETH Zurich. The publication introduces Jacques Schader for the first time in all facets of his professional commitment and his entire oeuvre.