Gefüllte Leere

Gefüllte Leere

Das Bauen der Schule von Solothurn
Barth, Zaugg, Schlup, Füeg, Haller
Jürg Graser
CHF 89.00
inkl. MWST

Deutsch

2014. 22,5 x 30 cm, Hardcover
372 Seiten, 193 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-281-0
89.00 CHF / 83.00 EUR
Deutsch

Mit Fotografien von Andrea Helbling
Gestaltet von Philippe Mouthon

Als «Schule von Solothurn» gingen Alfons Barth, Hans Zaugg, Max Schlup, Franz Füeg und Fritz Haller in die Architekturgeschichte ein. Doch so homogen ihr Werk in seinem Streben nach allgemeinen, zeitgemässen Lösungen und konstruktiver Präzision erscheinen mag, so unterschiedlich ist ihre architektonische Sprache. Trotz des gemeinsamen Interesses für geometrische Ordnung, industrielles Bauen und der Vorliebe für zeitgenössische Materialien nimmt jeder von ihnen eine eigenständige Position im Feld der sogenannten Stahl-Glas-Architektur der Nachkriegsmoderne ein.

English

2014. 22.5 x 30 cm, hardcover
372 pages, 193 illustrations
ISBN 978-3-85676-281-0
CHF 89.00 / EUR 83.00
German

With photographs by Andrea Helbling
Designed by Philippe Mouthon

Alfons Barth, Hans Zaugg, Max Schlup, Franz Füeg and Fritz Haller went down in architectural history as the ‘School of Solothurn’. But as homogeneous as her work may appear in his quest for general, contemporary solutions and constructive precision, so different is her architectural language. Despite their common interest in geometric order, industrial construction and a preference for contemporary materials, each of them occupies an independent position in the field of the so-called steel-glass architecture of post-war modernism.